Tumblr - Meine Erfahrungen

Tumblr ist ein Blogging System, das mit seiner Funktion irgendwo zwischen Wordpress und Twitter steht. Man kann damit komplexere Text-Posts schreiben, oder aber nur Fotos oder Videos posten. Ich möchte euch in den nächsten Zeilen etwas über Tumblr berichten.

Features

Das Dashboard von Tumblr
Das Dashboard von Tumblr

Tumblr zeichnet sich besonders durch die Einfachheit aus. Ein Klick aus dem sog. Dashboard reicht und man erstellt einen Post. Da stehen Textpost, Photo-, Audio-, Link- und Videopost, und eine Quote- und ausserdem eine Chat-Funktion zur Verfügung. Mit der Quotefunktion kann man einen Spruch oder ähnliches zitieren und ganz einfach auch die Quelle angeben. Der Chat kann, wie es der Name schon sagt, ein Chat-Protokoll schön geordnet darstellen. 

Die Funktionen sind echt so einfach gemacht, dass auch ein Anfänger ohne Probleme damit umgehen kann. 

Themes gibt es einige, die Tumblr gratis zur Verfügung stellt, andere muss man für bis zu 79.- CHF kaufen, per HTML und CSS kann man sich aber auch sein eigenes Theme schreiben/entwickeln, was den Blog auch gerne mal professionell aussehen lassen kann, was einige bekannte Blogger beweisen, was ich später noch ansprechen möchte. 

Per HTML und CSS kann man natürlich auch ohne Probleme Buttons wie Flattr oder Twitter einfügen. Das Editieren per HTML und CSS macht eh das meiste möglich.

Einige Beispiele

Screenshot dworni.ch
Screenshot dworni.ch

Ich möchte euch hier ein paar Beispiele von echt gut gemachten Tumblr Blogs bieten, bei welchen man echt nicht mehr merkt, dass sie Tumblr benutzen.

 

Die beiden erstgenannten Blogs sind echt Weltklasse gemacht und sicherlich ziemlich schwer zu schreiben. Meiner hingegen ist nur der Ableger von meinem primären Blog, wobei ich diesen auch schon als Hauptblog genutzt habe

Tumblr vs Wordpress

Es ist vielleicht nicht der fairste Vergleich, aber ich möchte hier mal die beiden wohl populärsten Blogplattformen, nämlich Wordpress und natürlich Tumblr. Die beiden sind zwar gurndverschieden und zielen auch auf andere Zielgruppen. Wordpress auf der einen Seite wird auf dem eigenen Server gehostet, Tumblr auf der anderen Seite wird von Tumblr selbst gehostet. Ich denke, Tumblr ist ideal für die technisch weniger versierten Leute, Wordpress hingegen ist wohl eher für die technisch versierten Leute unter den Bloggern. Der Vorteil von Wordpress ist klar, dass man die Plattform dank Plugins wohl zu allem machen kann, was man will. Es gibt nicht's, was es nicht gibt. So kann man alles, bis zum Twitter-Klon ganz einfach mit einem passenden Theme, von welchen es auch unmengen gibt, und einem Plugin machen. Tumblr hingegen braucht weniger Aufwand, man sucht sich ein Theme und gleich geht's los mit dem Bloggen. Kaum Aufwand, auch nicht bei der Wartung, bei WP hingegen sollte man sich länger mit dem Unterhalt befassen, z.B. immer Updates machen, sich gegen Spam schützen, Backups erstellen und und und.

Fazit

Ich möchte jetzt mal zu den Vor- und Nachteilen kommen, welche Tumblr besitzt. Zu dem Apsekt mit Disqus muss man noch sagen, dass dies die Meinung von einigen Bloggern in meiner Blogosphäre und Twitter Timeline ist. Ich persönlich finde Disqus ziemlich gut. Zuerst zu den Vorteilen:


Vorteile:

  • Einfaches und schnelles Bloggen
  • Timeline, ähnlich zu Twitter, mit den neusten Artikeln
  • Hohe Funktionalität
  • Schöne und Funktionale Themes
  • Per HTML und CSS fast unbegrenzt erweiterbar

 

Nachteile:

  • Tendenz, dass Bilder/Videos aus dem Web zum x-ten Mal verbloggt werden
  • Weniger grosse Erweiterung per Plugins, wie z.B. bei Wordpress.
  • Für manche Leute Comments nur mit Disqus
Design
Funktionen
Support
Community
Systemanforderungen
Gesamtnote

Blogpost von Sébastien Etter

blog comments powered by Disqus